› Physikalische Medizin Impressum Sitemap

Physikalische Medizin Enzinger


  • Leistungen & Angebote
    Physiotherapie und Heilgymnastik
    Ergotherapie
    Logopädie
    Manuelle Lymphdrainage
    Heilmassage
    Moorpackungen
    Ultraschall
    Strombehandlungen
   2-Zellenbad und 4-Zellenbad
    Atemtherapie
    Extensionsbehandlungen
    Hausbesuche
  • Ablauf
  • Kontakt & Information
  • Öffnungs- und Behandlungszeiten
  • Lage in Mittersill
  • Team & Mitarbeiter
  • zur Startseite

 

 

 

 

Physikalische Therapie Wieshof - St. Johann
Beauty Wieshof - St. Johann

 

 



ELEKTROTHERAPIE - ALLE KASSEN

 

Die Elektrotherapie wird eingesetzt um die Durchblutung zu fördern, Schmerzen zu beseitigen, Entzündungen zu hemmen und Muskelverspannungen zu lösen.

 

Bei der Elektrotherapie werden Gleichstrom, niederfrequente oder hochfrequente Stromformen zur Schmerzlinderung eingesetzt.
Hauptsächlicher Anwendungsbereich sind alle akuten und chronischen Schmerzzustände bei chronisch degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates und chronischen Entzündungsprozessen.


Folgende Anwendungsformen können zum Einsatz kommen:


Unter Galvanisation versteht man einen Gleichstrom, also einen nur in eine Richtung fließenden elektrischen Strom (im Gegensatz zum Wechselstrom aus der Steckdose). Der Gleichstrom führt im menschlichen Körper zu verschiedenen physikalischen und chemischen Reaktionen. Die wiederum zu einer vermehrten Durchblutung im Behandlungsgebiet führen. Weiters können an Nerven das Schmerzempfinden und die Schmerzweiterleitung verringert werden. Diese analgetische (=schmerzlindernde) Wirkung des elektrischen Stromes ist eines der Haupteinsatzgebiete.

Auch können Stoffwechselprozesse und in der Folge Heilungs- und Regenerationsprozesse gefördert werden. Im Bereich der Muskulatur wird die Muskelentspannende und krampflösende Wirkung eingesetzt. Der Gleichstrom ist auch in der Lage schmerzlindernde, entzündungs- hemmende Medikamente in den Körper zu transportieren, die ohne ihn nur in geringem Maß durch die Haut in den Körper eintreten könnten. Dies nennt man Iontophorese


Bei der Impulsgalvanisation
handelt es sich um einen Gleichstrom, der -wie schon der Name sagt - aus Impulsen besteht (im Gegensatz zur gleichförmig fließenden Galvanisation) und unterschiedliche Frequenzen haben kann. Die Impulsgalvanisation gehört zu den sog. Reizströmen zu denen auch die diadynamischen (oder Bernard´sche) Ströme, diverse frequenzmodulierte Ströme (=FM), Der Schwellstrom, der Exponentialstrom, der Träbert´sche Strom, die TENS Ströme u.a zählen. 

Die Schwellstrom eignet sich besonders zur gezielten Kräftigung einzelner Muskelgruppen insbesondere auch nach operativen Eingriffen wo unmittelbar danach ein „aktives“ Training noch nicht erlaubt ist.

 

Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) ist heute schon in Eigenbehandlung durchführbar. Der Patient erhält nach einer entsprechenden Einweisung des behandelnden Arztes für eine bestimmte Zeit ein eigenes Gerät.


nach oben
zur Startseite

 

 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

© www.physio-reha.com . Physikalische Medizin Enzinger - Klausgasse 14 - 5730 Mittersill - (06562) 46 72